Themensprechstunde „Gemeindeentwicklung“

Nachdem ich vergangenen Donnerstag gute Gespräche zum Thema „Land- und Forstwirtschaft“ führen konnte, steht heute, bei der letzten Themensprechstunde vor der Wahl, die „Gemeindeentwicklung“ auf dem Programm.

Auch hierzu freue ich mich über Ihre Anrufe und Nachrichten.

Gerne bin ich auch außerhalb dieser Sprechstunde für Sie erreichbar.

Themensprechstunde „Vereine und Ehrenamt“

Nachdem ich letzte Woche gute Gespräche zum Thema „Wirtschaft, Handwerk und Gastronomie“ führen konnte, geht es diesen Donnerstag Abend um das Thema „Vereine und Ehrenamt“. Auch das Vereinsleben wurde durch Corona komplett auf den Kopf gestellt. Viele Vereine stehen vor großen Herausforderungen. Hierüber würde ich gerne mit Ihnen sprechen.

Auch außerhalb der Sprechstunde bin ich natürlich für Sie erreichbar.

Ich freue mich auf Ihre Anrufe und Nachrichten.

Themensprechstunde „Wirtschaft, Handwerk und Gastronomie“

Bereits in der letzten Woche habe ich in meiner ersten Sprechstunde zum Thema „Jugend, Familie und Senioren“ mit Bürgerinnen und Bürgern aus Schuttertal telefoniert und geschrieben.

Am kommenden Donnerstag gehts weiter mit der nächsten Sprechstunde. Gerne würde ich Ihre Meinungen und Anliegen zum Thema „Wirtschaft, Handwerk und Gastronomie“ mit Ihnen besprechen.

Selbstverständlich bin ich auch außerhalb der Sprechstunden für Sie erreichbar.

Ich freue mich auf Ihre Anrufe und Ihre Nachrichten.

Bürgermeisterwahl findet am 19. Juli statt

Der Gemeinderat hat entschieden, die Bürgermeisterwahl in Schuttertal fortzusetzen. Als neuer Wahltermin wurde der 19. Juli festgelegt. Über diese Entscheidung habe ich mich sehr gefreut.

Gerne werde ich meinen Wahlkampf nun „mit voller Kraft“ wieder aufnehmen – sofern das im Rahmen der durch Corona gebotenen Vorsicht möglich ist. Ich möchte präsent sein, Fragen beantworten und in einen Dialog treten. Das kann telefonisch passieren, über Facebook, Videokonferenz oder meine Homepage. Über die einzelnen Angebote werde ich Sie in Kürze noch detailliert informieren.

Ich freue mich aber auch jetzt schon über jeden Anruf und jede Zuschrift von Ihnen. Ihnen wünsche ich alles Gute, vor allem Gesundheit!

Vereine und Veranstaltungen in Corona-Zeiten

Vereine und Veranstaltungen in Corona-Zeiten

Die Gemeinde Schuttertal hat in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen auch in diesem Jahr einen umfangreichen und vielseitigen Veranstaltungskalender auf die Beine gestellt. Viele Veranstaltungen wurden aufgrund des Verbotes von Großveranstaltungen abgesagt bzw. auf das nächste Jahr verschoben.

Das Highlight im Jahr 2020 sollte das 750-jährige Bestehen des Ortsteils Schuttertal sein. In diesem Zusammenhang wurden Konzerte, Theateraufführungen wie etwa das Freilichttheater Wellenreiter des MGV Schutterbund, Feste, Ausstellungen und historische Veranstaltungen geplant, um das Jubiläum zu feiern. Auch die Holzfällermeisterschaften und der Eurojack-Wettbewerb sollten unter dem Motto „750 Jahre Schuttertal“ veranstaltet werden. Gemeinde und Vereinsvertreter haben sich dafür entschieden, dass die Feierlichkeiten in einem ähnlichen Rahmen auf das kommende Jahr verschoben werden.

Auch andere Vereine haben, aufgrund der aktuellen Situation, bereits Entscheidungen getroffen. Somit fiel das Mai hoch 2 der Wohnwagengemeinschaft Schweighausen aus. Auch das Frauenfrühstück der kfd Dörlinbach, das ADAC-Motorradturnier sowie das Motocross des MSC Schweighausen und die Sportwoche der SG Schweighausen werden in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden können.

Für viele Vereine bedeuten die Absagen der Veranstaltungen massive finanzielle Einbußen. Gelder, welche dringend für die Deckung von fixen Ausgaben benötigt werden. Aber es ist nicht nur das was den Vereinen zu schaffen macht, denn auch ein Vereinsleben an sich ist in Corona-Zeiten nicht mehr möglich.

Nun gilt es nach vorne zu schauen. Ich bin mir sicher, dass die Festlichkeiten im kommenden Jahr erst recht etwas ganz Besonderes sein werden.

Die begonnenen Lockerungen lassen einen kleinen Teil des Vereinslebens bereits wieder zu. Nun bleibt zu hoffen, dass sich der positive Trend bei den Neuinfektionen fortsetzt und wir Schritt für Schritt wieder in Richtung Normalität gehen können.

Bis dahin gilt es in diesen schwierigen Zeiten weiterhin zusammenzustehen und füreinander da zu sein, wenn auch nicht wie gewöhnlich in Proben, Trainingseinheiten oder bei Veranstaltungen sondern durch Grüße – per Post, telefonisch oder auf elektronischem Wege.

Fischerkleidung GmbH stellt auf Mund-Nasen-Maskenproduktion um

Fischerkleidung GmbH stellt auf Mund-Nasen-Maskenproduktion um

Die aktuelle Situation verlangt uns allen einiges ab. Wichtig ist vor allem flexibel zu sein, um auf die Gegebenheiten vor Ort reagieren zu können.

Diese Flexibilität bewies nun auch die Firma Fischerkleidung in Schweighausen. Mitte März stellte diese die Produktion der Alltags-, Vereins- und Dienstbekleidung überwiegend ein, um künftig die vor allem von Kliniken, Rettungsdiensten, Apotheken, Ärzten und Pflegeeinrichtungen, so dringend benötigten Mund-Nasen-Masken herzustellen. Udo Fischer berichtete mir am Telefon, dass es hierbei notwendig war, den bestehenden Maschinenpark umzurüsten bzw. zu ergänzen und die Arbeitsplätze sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend der Corona-Vorgaben einzurichten. Aufgrund der hohen Anzahl an Nachfragen wurde auch die Arbeitszeit auf den Samstag ausgeweitet.

Ab kommenden Montag besteht auch in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht beim Einkauf und bei Fahrten im ÖPNV. Die Schutzmasken dienen der Verringerung des Risikos, andere mit Covid-19 anzustecken. Im Online-Shop der Firma Fischerkleidung ( www.fischerkleidung24.de ) werden die Masken für Privatpersonen zum Kauf angeboten. Unternehmen sollen sich für größere Bestellungen an info@fischerkleidung.de wenden. Dieser tolle Beitrag für die Krisenbewältigung und Sicherheit der Menschen sowie das große Engagement und die Flexibilität der Unternehmensleitung, aber auch aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdient größten Respekt und Dankbarkeit!

Schützen Sie sich selbst und Andere und unterstützen Sie gleichzeitig eine Firma vor Ort.

Frohe Ostern

Frohe Ostern

Aufgrund der aktuellen Situation ist es für viele von uns nicht möglich, die Osterfeiertage so zu genießen, wie wir es gewohnt sind. Familienfeiern, Ausflüge oder ein Treffen mit Freunden sind in diesem Jahr nicht erlaubt. Dieses Jahr gilt es andere Wege zu finden, wie wir Ostern eben doch gemeinsam feiern können. Durch einen Telefonanruf, per Videochat übers Internet, mit einer Karte oder einfach durch ein Gespräch über den Gartenzaun können wir unsere Ostergrüße zu unseren Mitmenschen tragen. Vor allem alte und kranke Menschen leiden unter der derzeit gebotenen sozialen Isolierung. Oma und Opa dürfen ihre Enkelkinder nicht umarmen und kämpfen gerade jetzt mit ihrer Einsamkeit. Gerade in den nächsten Tagen sollten wir an sie denken und uns bei Ihnen melden.

Selbstverständlich verfolge ich aufmerksam die Entwicklungen im Schuttertal und bin in Sorge um Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger.

Trotz allem glaube ich daran, dass wir mit dem entsprechenden Zusammenhalt und der notwendigen Disziplin die Situation meistern werden. Gerade das Osterfest sollte uns Mut machen. Die Osterbotschaft ist eine Botschaft der Hoffnung und des Aufbruchs.

Feiern Sie im Kreise Ihrer engsten Familie, genießen Sie das tolle Wetter, nutzen Sie die Zeit um Kraft zu tanken und zur Ruhe zu kommen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie frohe Ostern. Bleiben -oder werden-Sie gesund!

Ihr Matthias Litterst

Stellungnahme zur Absage der Bürgermeisterwahl in Schuttertal

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Schuttertal, Dörlinbach und Schweighausen,
 
die Entscheidung der Kommunalaufsicht in Abstimmung mit der Gemeinde Schuttertal ist in jeder Hinsicht nachvollziehbar und richtig. Der Schutz von Leben und Gesundheit muss höchste Priorität haben. Als Mitglied im Krisenstab der Stadt Hornberg weiß ich, was das für eine Gemeinde bedeutet. Jedes Risiko das minimiert werden kann, muss minimiert werden. Das betrifft jeden Einzelnen von uns genauso wie die Verwaltungen in den Rathäusern und Landratsämtern.
 
Als Bürgermeisterkandidat Ihrer Gemeinde tut diese absolut richtige Entscheidung – so kurz vor dem Ziel – natürlich auch ein bisschen weh. Dennoch kann ich voller Überzeugung sagen: es war richtig, dass ich mich in Schuttertal beworben habe! Ich habe die Gemeinde und Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr zu schätzen gelernt. Die vielen guten Gespräche an den Haustüren sowie die zahlreichen positiven Rückmeldungen durch Sie haben mich nochmals zusätzlich motiviert.

Selbstverständlich werde ich mich auch bei einer erneuten Wahl wieder bewerben und hoffe dann weiterhin auf die Unterstützung, die ich schon in den vergangenen Wochen erfahren habe. Gerade auch in schwierigeren Zeiten, die aufgrund der Corona-Krise zweifelsohne auf die Kommunen im Land zukommen werden, gilt es Verantwortung zu übernehmen. Dies will ich in Schuttertal auch weiterhin.
 
Ich freue mich weiterhin über jeden Anruf und jede Zuschrift von Ihnen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen allen vor allem Gesundheit und die notwendige Kraft diese Pandemie gut zu überstehen.
 
Bleiben Sie gesund!

Wir unterstützen die Gaststätten vor Ort!

Für viele Unternehmen ist die aktuelle Situation nicht leicht. Sie sind teilweise gezwungen den Betrieb völlig einzustellen oder drastisch zu reduzieren. Auch die Restaurants und Gaststätten in der Region sind davon betroffen und müssen für den Publikumsverkehr schließen – der Verkauf von Essen zum Mitnehmen bleibt aber erlaubt. Deswegen verzichten meine Familie und ich heute aufs Kochen und unterstützen unsere Wirtschaften vor Ort, indem wir uns leckere Gerichte zum Abholen vorbestellt haben und diese zuhause genießen. Auch im Schuttertal bieten einige Gaststätten einen Bestell- und Abholservice an. Nutzen Sie diese Angebote und lassen auch Sie sich daheim mit leckeren Gerichten verwöhnen!  

Besuch bei Elztal Holzhaus

Am 10.03.2020 durfte ich die Firma Elztal Holzhaus besuchen. Vom Elztal nach Herbolzheim und zurück nach Schweighausen führte der Weg des Unternehmens von Stefan Göppert und seiner Familie. Ein weiteres Beispiel dafür, wie tief verwurzelt die hiesigen Unternehmen im Schuttertal sind. Mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt Familie Göppert einen Handwerksbetrieb, der sich überregional einen Namen gemacht hat. Elztal Holzhaus überzeugt durch Qualität im Holzhaus-Bau. Sei es bei Wohnhäusern, kommunalen Gebäuden oder gewerblichen Anlagen – alles wird in umweltbewusster Holzbauweise errichtet. Das Bergdorfhaus und der Dorfladen in Schweighausen zeugen hiervon vor Ort. Leidenschaft für den Beruf und innovatives Denken zeichnen diesen Betrieb aus und machen ihn nicht nur zu einem Vorzeige-Arbeitgeber, sondern auch zu einem Aushängeschild der Handwerkstradition im Schuttertal.